Dienstag, 24. November 2015

Tarot Kartenlegen einst und jetzt

Wenn man sich die einzelnen Tarotkarten einmal genauer anschaut und auf sich wirken lässt, dann wird klar, um welche Fragen es sich in früheren Zeiten gehandelt haben muss. Wie etwa:

“Muss ich mich vor jemandem hüten? Mir graust es in letzter Zeit immer so.“

Die Antworten der Kartenleger lauteten entsprechend zeitgemäß, wie z.B.:

»Mitnichten, denn ein Mönch wird deinen Weg kreuzen.«

Oder: “Werde ich einen guten Ehemann finden?“

»Ein Galan wird um dich werben, aber ein falsches Spiel treiben.«

Aber auch: “Heirate ich in eine gute Familie ein, wie wird es mir da ergehen?“

»Hüte dich vor einer Intrigantin, sie kann dir dein Leben vergällen.« usw.

Das Leben war Anno Dazumal wesentlich überschaubarer als heute, Wünsche und Ängste waren den entsprechenden Ständen sehr gut zuordenbar. Doch mit derlei Antworten käme man als Kartenlegerin heutzutage nicht mehr weit und doch haben sich die Symboliken der Tarotkarten nicht der Neuzeit angepasst. Das sähe sicher lustig aus, statt das As der Münzen einen Bankschalter abgebildet zu sehen, statt des Hierophanten einen Lehrer mit einem Stück Kreide vor der Schultafel oder statt die 6 der Münzen das Logo der ARGE, usw. Das würde dem Zauber des Tarot doch sehr viel Abbruch tun. Das bedeutet, Karten deuten ist nicht das einzige, was es sich anzueignen gilt, man muss die Symboliken der heutigen Zeit angleichen.

Was mich dazu brachte diesen Artikel zu schreiben war eine Dame, die heute mit dieser Litanei von Fragen an mich herangetreten ist:

“ Wie gehts bei mir beruflich weiter, was denkt sich eigentlich die Chefin, die mich betreut, was denken all die Leute in dieser Firma über mich und wohin soll das denn alles noch führen?“

Das ganze schrill und schnell gesprochen. Da würde eine Kartenlegerin von vor 200 Jahren
die Flucht ergreifen. Das war aber auch ein Schock für meine hochfeinen Sinne. Ich müsste also herausbekommen, was die Dame von Beruf ist, welches Verhältnis die Chefin zu ihr und umgekehrt hat, dann einen Querschnitt durchs Personal machen (wobei ich keine Ahnung habe, um wie viele Leute es sich dabei eigentlich handelt), und schließlich schauen, wohin das Ganze führt. Und das innerhalb von kürzester Zeit. Ich bat sie ihr Thema doch ein wenig zu konkretisieren, denn wenn ich keine Chance bekomme zu erfassen, was ihre persönliche Motivation ist, dann ist das ein Beratungsblindflug, zumal diese Art von Revolverfragen aufbauenden Charakter haben (sollten).

Schließlich kam dann doch noch ein vernünftiges Gespräch zustande, in dem sich zeigte, dass die Firma einer Insolvenz entgegensteuert, sie mit der Chefin schon immer Querelen hatte, ich checken sollte, auf wen die Belegschaft hielt (absoluter Kindergarten) und last but not least alles, was mit einem zukünftigen Job zu tun hat. Anhand ihrer ursprünglich hin gepfefferten Fragen, hätte die Zukunft der Kundin ziemlich düster ausgesehen, wenn ich kalt gedeutet hätte, denn es kommt auf Engagement und Know how an, um zeitnah einen geeigneten Job zu finden, was wenig bis gar nichts mit Spiritualität im eigentlichen Sinne zu tun hat, sondern lediglich mit Pragmatismus. So konnte ich ihr viele Hinweise und Tipps mit auf den Weg geben, die bei reiner Kartendeutung sonst sicher nicht zur Sprache gekommen wären. Dankbar und erleichtert, auch emotional sehr viel ruhiger, verabschiedeten wir uns.

Ihr seht also, es lohnt sich konkrete Fragen zu stellen, denn sonst kann es passieren, dass man solch eine Orakel Antwort bekommt:

 “Magier und Teufel sprechen von geheimnisvollen Kräften, die am wirken sind. Dein Meister wird dir das Leben sehr schwer machen, so dass du bald nicht mehr in Lohn und Brot sein wirst.“
Die einzelnen Tarot Elemente einst und jetzt: 

Stäbe einst= Handwerker und Bauern, Leibeigene, Fronarbeiter

Stäbe jetzt= Das Handwerk schlechthin, aber auch alle Angehörigen (Selbstständigen) in Berufen zupackenden Charakters 

Kelche einst= Der Klerus, Künstler, Zugehörige des fahrenden Volkes

Kelche jetzt= Therapeuten und Seelsorger, Künstler 

Schwerter einst= Der Adel, das Rittertum, Söldner, Büttel, Quaksalber

Schwerter jetzt= Mediziner, Polizisten, Soldaten, Zugehörige der Rechtsprechung 

Münzen einst= Kaufleute, Schatzmeister, Geldverleiher

Münzen jetzt= Händler, Kaufmänner und Frauen, Zugehörige des Finanzsystems

Die Berufe sind die gleichen geblieben, nur die Bezeichnungen haben sich geändert und der soziale Status.





Dienstag, 23. Dezember 2014

Kartenlegen als Weihnachtsgeschenk

Um die Weihnachtszeit herum bekomme ich alle Jahre wieder viele Anfragen, wie das mit dem Kartenlegen als Weihnachtsgeschenk funktioniert. Ganz einfach, HIER gewünschte Option buchen. Danach den Terminwunsch an mich per Email senden. 

Sollte die oder der Beschenkte im Nachhinein andere Terminvorstellungen haben, so ist das kein Problem. Gern werde ich den  jweiligen Termin verlegen, das passiert nach der Weihnachtszeit sowieso ständig.

Aber es gibt auch einiges zu beachten zum Kartenlegen als Weihnachtsgeschenk. Genau wie bei jedem anderen Geschenk auch, sollte man schon ein wenig Hintergrundwissen haben, was im einzelnen gefällt. In diesem Falle geht es darum, welche spirituelle Gesinnung der Beschenkte hat.

Deshalb bitte ein wenig auf meiner Webseite stöbern, so kann es nicht passieren, dass die beste Freundin beispielsweise enttäuscht ist, weil ich kein Engel Medium bin, kein Reiki anbiete oder keine Rückführungen durchführe. Auch was das Organisatorische betrifft, kann der eine oder andere Fauxpas passieren.

Hier eine kleine Anekdote vom letzten Jahr:

Am heiligen Abend 2013 gegen 18 Uhr klingelte mein Telefon, genau in dem Moment, als ich den Rückruf an einen Kunden starten wollte. Ich ging ran, da ertönte eine Stimme mit bayrischem Dialekt. 
 
››Joa wo bleibst denn?‹‹
Ich total verdattert; ›› ich glaube sie haben sich verwählt.‹‹
Antwortet er; ››dos glaub i net, doa is doch Kartenlegen VEDA?‹‹
››Ja‹‹; sag ich. 
 
››I hoab di doch gebuacht, für 18 Uhr, mei Mama is scho ganz aufgregt, soag jetzt net, das du net kommst.‹‹ 
 
››Ähm, das muss ein Irrtum sein, denn ich mache keine Hausbesuche, weder regional noch überregional. Und außerdem befinde ich mich in Leipzig.‹‹ 
 
››Joa‹‹ sagte er; ›› un i in München...‹‹

Tja, so viel wusste ich auch, nämlich von seiner Buchung für eine Telefonberatung. Kartenlegen als Weihnachtsgeschenk für die Mama wurde dann aber eine lustige Sache am Telefon, nicht zuletzt deshalb, weil sie um das eine oder andere Mal sagte; ››Joa der Buab is scho manchmal ein richtiger Schussel, genau wie sein Vater.‹‹
.
Brrr, das wäre ein weiter und eisig kalter Weg gewesen, denn ich besitze z.Z. nur ein Fahrrad. 


In diesem Sinne wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest, sowie erholsame Feiertage.






☆:*´¨`*:.•.¸¸.•´¯`•.♥.•´¯`•.¸¸.•..:*´¨`*:.☆

Mittwoch, 15. August 2012

Pendel --> Reicht ein Pendel aus, um in die Zukunft zu schauen?



Pendel --> Reicht ein Pendel aus, um in die Zukunft zu schauen?


Für einen Zukunftsblick braucht man sich heutzutage nicht mehr in unwegsame Gegenden zu begeben, um eine alte verschrumpelte Hellseherin/ Kartenlegerin in ihrer verborgenen Hütte aufzustöbern. Man greift einfach zum Telefon, und lässt sich ganz bequem per Lebensberatung am Telefon die Zukunft vorhersagen. Meist lässt man sich Kartenlegen am Telefon. Die Online Kartenleger nutzen dafür ganz unterschiedliche Wahrsagekarten.

Und so unterschiedlich wie die Wahrsagekarten sind, so unterschiedliche sind auch die Qualifikationen der Wahrsager, Hellseher und Kartenleger. Üblicherweise benutzen Kartenleger zusätzlich zum Kartenlegen ergänzende Hilfsmittel, wie das Pendel z.B. Mit dem Pendel lassen sich ganz wunderbar ergänzende Aussagen machen, Voraussagen, die sich beispielsweise mit Leiding Karten schwierig gestalten würden, wie z.B. Aussagen über zeitliche Begrenzungen. 

Dafür fertigen sich manche Kartenleger Pendel Tafeln an, die unterschiedlichste Ansprüche erfüllen, sie geben Auskunft  über Anzahlen, Zeitpunkte, örtliche Gegebenheiten, Charaktereigenschaften und sie beantworten Fragen zur Gesundheit. Ausschließlich mit dem Pendel arbeiten zu wollen, würde sich relativ schwierige gestalten, weil ein Pendel keine zusammenhängenden Abläufe reflektiert, sondern allenthalben Einzelauskünfte gibt. 

Auch was den Inhalt der Pendeltafeln betrifft, kann man niemals all das aufzeigen, was z.B. Tarot Karten preisgeben. Man darf auch schließlich nicht den Zeitaufwand außer Acht lassen, den ein Pendel in Anspruch nimmt, um überhaupt erst einmal auszuschlagen. Ein Pendel als zusätzliches Medium ist ratsam, alles andere ist mehr als fragwürdig.  



☆:*´¨`*:.•.¸¸.•´¯`•.♥.•´¯`•.¸¸.•..:*´¨`*:.☆

Donnerstag, 29. September 2011

Altweibersommer

Auf in den Altweibersommer. Dieser Name allerdings hat nichts mit alten Weibern zu tun, sondern mit dem Begriff “weiben“ --> altergermanisch für weben. Ein schöner Altweibersommer kündigt einen relativ trockenen Herbst an. Heute war es morgens neblig kühl und am Tag kommt man ins schwitzen, so richtig weiß man auch nicht, was man derzeit anziehen soll. Kurzärmlig- langärmlig, Jacke ja- Jacke nein?

Bin heute Morgen ganz verzückt vor einem Kunstwerk der Natur stehen geblieben. Einem Spinnennetz voller diamantener Wassertropfen. Mittags allerdings fliegen einem die Spinnenfäden nur so um die Ohren, wenn man beispielsweise eine Allee entlang geht. Da kann man nur hoffen, dass da kein Spinnlein mehr dran hängt, welches einem dann in den Kragen krabbelt. Überhaupt sind auffällig viele Hecken und Sträucher von Spinnennetzen regelrecht eingewoben in diesem Jahr. Da gibt’s doch einen Spruch: "Ist die Spinn im Herbste fleißig, wird der Winter wirklich eisig."

Der Altweibersommer soll ja noch ein paar Tage so bleiben, also genug Zeit, um sich noch ein Weilchen im Sonnenschein an den Schönheiten des Herbstes zu ergötzen. Das eine oder andere bunte Blatt segelt nun hin und wieder von den Bäumen und irgendwie erfüllt es einen mit Frieden. Gut, dass es Dinge gibt, die sich zu meinen Lebzeiten nicht verändern werden, und dazu zählt der Wechsel der Jahreszeiten. Wobei für mich der Wechsel vom Sommer zum Herbst am Schönsten ist.


  






☆:*´¨`*:.•.¸¸.•´¯`•.♥.•´¯`•.¸¸.•..:*´¨`*:.☆

Montag, 15. November 2010

Herzensmann & Co

Wahrsagen heißt die Wahrheit sagen. Und mit der Wahrheit, hat ja bekanntlich der eine oder andere so seine Probleme. Was also passiert beim Wahrsagen, Hellsehen oder Kartenlegen am Telefon , wenn, sagen wir eine Anruferin wissen will, wie es mit ihrem “ Herzensmann“ weiter geht? Sie legt auf bei einer Negativauskunft. Warum auch nicht?

"Wer träumt, wacht nicht gerne auf."

Genau deshalb habe ich mir als Wahrsagerin angewöhnt, bei der Bezeichnung “ Herzensmann“ etwas genauer hinzuschauen. Erfahrungsgemäß ist "Herzensmann" meist das Synonym für Männer, die nicht wissen was sie wollen, die noch verheiratet sind oder anderweitig kompliziert. Die meisten Ratsuchenden, die sich wegen diesem Thema an mich wenden, gehen von einer Blockade seitens der "Herzensmänner" aus.

Was heißt das genau? Blockiert ist ein “Herzensmann“ dann, wenn er sich nicht trennen will von seiner Nochehefrau. Er ist blockiert, wenn er sich nicht regelmäßig meldet, er ist blockiert, wenn er irgendwann anfängt seine “Herzensdame“ kalt zu behandeln, auch im Sinne von fehlender Sexualität. Weiterhin ist er blockiert, wenn ihm kein Wort der Liebe über die Lippen kommt usw. Wenn Du an dem Punkt bist, wo Du endlich wissen willst, was Deine "Herzensdame" oder Dein "Herzensmann" wirklich will, was hinter ihrem oder seinem Verhalten in Wahrheit steckt, dann lass Dir von mir reinen Wein einschenken.

Die Frage nach der "Herzensdame" oder dem "Herzensmann" macht 70 % meiner Arbeit aus. Gemessen an den vielen Jahren meiner Tätigkeit als Lebensberaterin kann man sich vorstellen, dass es (fast) nichts gibt, was ich nicht schon gehört und durchleuchtet hätte, deshalb kannst Du Dich vertrauensvoll an mich wenden. Ich werde unmittelbaren Kontakt zu Deiner "Herzensdame" oder Deinem "Herzensmann" aufnehmen und Dir auf diesem Wege die Wahrheit über Deinen Herzensfavoriten nicht vorenthalten. Du musst jetzt nur überlegen, ob Du auch an der Wahrheit interessiert bist.

Hier geht es zu meinen Kontaktdaten--> Angebot / Profil
Du kannst mich auch über --> Viversum erreichen




☆:*´¨`*:.•.¸¸.•´¯`•.♥.•´¯`•.¸¸.•..:*´¨`*:.☆


Samstag, 13. November 2010

Kartenlegen


Kartenlegen hatte zu allen Zeiten etwas Anrüchiges, in früherer Zeit sogar etwas tödliches an sich, denn man konnte dafür auf den Scheiterhaufen kommen. Mit ein wenig "Glück" kam eine Kartenlegerin oder ein Kartenleger mit Folter/ Gefängnis, und anschließender Vertreibung aus dem Heimatort davon.

Abergläubische Menschen verteufeln Kartenleger auch heute noch, obwohl viele von ihnen gar nicht wissen, bzw. wissen wollen, wie Kartenlegen überhaupt funktioniert. Kartenlegen ruft manchmal Angst hervor, auch Neid, oft Misstrauen und gelegentlich sogar Hass.


Kartenlegen ist eine uralte Kunst, die es schon seit dem 7. Jahrhundert gibt, wahrscheinlich schon länger.  Man kann Karten legen mit den unterschiedlichsten Decks, dazu zählen die legendären Tarot Karten, die Lenormand Karten, Leiding Karten, Orakel Karten, Skat Karten und sogar mit Rommé Karten lässt sich in die Zukunft schauen.

Mithilfe von Kartenlegen kann man das Leben ungemein erleichtern und wenn man wirklich und ernsthaft daran interessiert ist, dann gewinnt man Einblicke, die zuweilen nicht ganz ungefährlich sind, bis hin zu höherem Wissen. Wer an erfahrenem Kartenlegen interessiert ist, der kann mich gerne kontaktieren. Einfach hier klicken für mehr Infos.

Ich lege seit über 30 Jahren die klassischen Tarotkarten, gerne auch für dich. Ruf mich an, egal wo der Schuh auch drückt, ich arbeite interdisziplinär.



☆:*´¨`*:.•.¸¸.•´¯`•.♥.•´¯`•.¸¸.•..:*´¨`*:.☆

Samstag, 30. Oktober 2010

Seher

Wie angekündigt schreibe ich heute darüber, weshalb manche Menschen Sehern überhaupt nichts sagen.Viele erwarten, dass ein Seher sofort im anderen wie in einem offenen Buch lesen kann. So funktioniert das Ganze aber nicht, denn die Sehergabe muss durch etwas ausgelöst werden.

Was aber nicht unbedingt eine spezielle Frage sein muss, denn oft erkennt ein Seher beim Kunden ganz andere Problematiken als die, weswegen der Kunde anruft oder persönlich einen Seher aufsucht. Und dann passiert es öfter, dass der Sehr deswegen in Mißkredit gebracht wird, nur weil der Kunde seine betreffende Problematik noch nicht erkannt hat. Oder aber, dass der Seher mit seiner Wortwahl für Verwirrung sorgt. 

Die Fragen der Ratsuchenden an einen Seher sind meist nur die Symptome für tieferliegendes. Aber wie wird nun die Gabe des Sehers angesprochen, bzw. ausgelöst? Wie muss man sich das vorstellen? Es ist ein Impuls. Ein spezielles Geräusch, ein Geruch oder etwas Visuelles. Ein Seher ist nicht die ganze Zeit seines Lebens im Zustand der Voraussicht. Doch wenn ein Ratsuchender sich an einen Seher wendet, dann kann er davon ausgehen, dass der Seher ihm trotzdem helfen kann, wenn der Seher die Chance bekommt, aufgrund eine aussagekräftigen Frage sich in die Thematik hinein zu fühlen.


☆:*´¨`*:.•.¸¸.•´¯`•.♥.•´¯`•.¸¸.•..:*´¨`*:.☆